Länger leben

Hören Sie auf zu jammern, es wird nicht alles immer schlechter. Dies gilt zwar nicht für die Politik, dafür aber umso mehr für die Medizin. Heute erreichen mich die neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Entwicklung der Lebenserwartung in Deutschland. Und die geht, wie schon seit mehr als 100 Jahren, immer weiter nach oben.

Setzt sich der Trend zu einem immer längeren Leben fort, dann könnten 2017 geborene Jungen durchschnittlich bis zu 90 Jahre, Mädchen bis zu 93 Jahre alt werden… Vor 100 Jahren geborene Jungen und Mädchen hatten im Durchschnitt lediglich eine Lebenserwartung von 55 beziehungsweise 62 Jahren.

Dies entnehme ich einer Pressemitteilung des Amtes vom 23.6.2017. Ein weiterer Vergleich verdeutlicht die positive Entwicklung: Das „Rentenalter“, also 65 Jahre, erreichten nur etwa 54 % der Männer und 65 % der Frauen, die 1917 geboren wurden.

Von den 2017 Geborenen könnten dagegen bis zu 95 % der Jungen und 97 % der Mädchen dieses Alter erreichen. Das Alter von 90 Jahren würden dann immer noch rund 62 % der Männer und 73 % der Frauen erleben. Eine Chance 100 Jahre alt zu werden, hätten bis zu 16 % der 2017 geborenen Jungen und bis zu 22 % der heute geborenen Mädchen.

Der Trend zu einem immer längeren Leben sei eng mit weiteren Fortschritten in der Medizin, mit gesünderen Lebensstilen und einem steigenden Wohlstand der Bevölkerung verknüpft, stellen die Statistiker klar. Falls es aber Kriege, Umwelt- oder Wirtschaftskatastrophen geben sollte, wäre die erfreuliche Entwicklung gefährdet. Außerdem weisen die Mitarbeiter des Amtes darauf hin, dass es sich bei den vorgelegten Zahlen um Modellrechnungen handelt. Ermittelt wurde die sogenannte Kohortensterberate, bei der man versucht, Datenlücken mit Schätzungen auszugleichen. Genauer sind zwar die Periodensterbetafeln, die auf der Zahl der Verstorbenen beruhen, doch erlauben diese Daten nur eine Momentaufnahme der gegenwärtigen Verhältnisse, erklären die Statistiker.

Wer nun neugierig geworden ist und beispielsweise die Lebenserwartung für seinen Geburtsjahrgang nachschlagen möchte, oder auch Genaueres zu den Berechnungen, der kann die komplette Veröffentlichung kostenlos herunterladen:

Statistisches Bundesamt, 2017: Kohortensterbetafeln für Deutschland / Methoden- und Ergebnisbericht zu den Modellrechnungen für Sterbetafeln der Geburtsjahrgänge 1871 – 2017LINK-NAME